Druckansicht der Internetadresse:

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre III – Finanzwissenschaft – Professor Dr. Volker Ulrich

Seite drucken

Exkursionen - Crossing Borders

Wenn sich rund 30 Studenten und Professoren von vier Universitäten aus den USA und Deutschland im Rahmen einer einwöchigen Exkursion dem komplexen deutschen Gesundheitssystem widmen, sind spannende Themen und Diskussionen garantiert, zumal sich auch das amerikanische System in einem tiefgreifenden Transformationsprozess befindet.

Der Fachbereich Gesundheitsökonomie der Universität Bayreuth organisiert unter der Federführung von Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann und Prof. Dr. Volker Ulrich eine deutsch-amerikanische Kooperationswoche mit den langjährigen Bayreuther Partneruniversitäten aus Michigan, Missouri und North Carolina. Die Kooperation geht zurück auf Herrn PD Dr. Andreas Schmid, der selbst seine Diplomarbeit an der University of North Carolina verfasste und den Grundstein für Zusammenarbeit legte.

Die deutsch-amerikanische Freundschaft hat nicht nur ihren festen Platz in der Begrüßung der Teilnehmer, sondern sie prägt auch die gesamte Atmosphäre des Besuchs. Gespräche mit dem Management der privaten und gesetzlichen Krankenkassen, Leistungserbringern, der medizintechnischen und pharmazeutischen Industrie und Ministerien bilden den Schwerpunkt des eng getakteten Programms, das die Interaktion mit den Akteuren des Systems in den Vordergrund stellt.

Prof. Dr. Lanis Hicks von der University of Missouri stellte fest bereits nach der ersten Durchführung fest: „Insbesondere auch die Interaktion der Studenten untereinander war äußerst förderlich. Sie bietet die Gelegenheit von Kommilitonen über ein anderes Gesundheitssystem zu lernen. Hinzu kommt der direkte Kontakt mit den Akteuren des Gesundheitswesens. Er hinterlässt einen tieferen Eindruck, als es eine Vorlesung je könnte.” (Vollständiges Interview mit Prof. Lanis Hicks)

Der Auftakt in Bayreuth

Den Auftakt bildet ein zweitägiger Workshop in Bayreuth, der insbesondere die amerikanischen Gäste in verschiedene Facetten des deutschen Gesundheitswesens einführt. Mit Prof. Dr. Klaus Nagels, Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, PD Dr. Andreas Schmid und Prof. Dr. Volker Ulrich gewinnen hierfür regelmäßig anerkannte Experten, die einen weiten Bogen von Fragen der Finanzierung über Probleme der Leistungserbringer bis zu den Herausforderungen der pharmazeutischen Industrie spannten. Ein kulturelles Begleitprogramm rundete den Aufenthalt in Bayreuth ab.

Fünf Tage in Berlin - Ein Einblick aus dem ersten Programms des Jahres 2012

Den allgemeinen politischen Kontext lieferte ein Vortrag im deutschen Bundestag, den die Teilnehmer auch zu einem Besuch der Glaskuppel nutzen konnten. Auf Einladung von MdB Hartmut Koschyk schloss sich ein Besuch im Bundesministerium der Finanzen an, bei dem Experten für Fragen zu Steuerzuschüssen im Gesundheitswesen, der Regulierung der PKV sowie sonstigen finanzwissenschaftlichen Themen zur Verfügung standen.

Die engagierten Diskussionen beim Bundesverband Managed Care, vertreten durch Prof. Dr. Volker Amelung, zum Thema Accountable Care Organisationen und beim PKV-Verband, vertreten durch Herrn Bastian Biermann, zeigten, dass die Studierenden verschiedene Versorgungs- und Versicherungsmodelle durchaus kritisch zu würdigen wissen. Auch Dr. Wolfram von Pannwitz (Charité) stellte sich den Fragen und zeigte anschaulich, welche Möglichkeiten und Herausforderungen Industriekooperationen für ein Universitätsklinikum darstellen.

Durch Vorträge, Diskussionen und Produktionsführungen wussten mit Biomet (Endoprothetik) und Biotronik (Herzschrittmacher und Defibrillatoren) auch zwei global tätige Hersteller von High-End-Medizinprodukten zu beindrucken. Besuche bei den Pharmaunternehmen Bayer und Pfizer verdeutlichten die Schwierigkeit innovative Arzneimittel im Gesundheitswesen zu platzieren.

Obwohl das herausfordernde Programm am Ende der Woche bei allen Teilnehmern Spuren hinterlassen hatte, waren sich alle einig, dass die Veranstaltung ein großartiger Erfolg war, an den zwischenzeitlich durch vier Gegenbesuche in den USA angeknüpft werden konnte. Die gemeinsamen deutsch-amerikanischen Forschungsvorhaben haben sich darüberhinaus in einigen Publikationen niedergeschlagen.

Das aktuelle Programm sowie die Teilnehmerliste finden Sie unter folgendem Link: Crossing Borders 2020


Verantwortlich für die Redaktion: Andreas Trauner

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram LinkedIn Blog Kontakt